Mein 12. August in 12 Bildern – Von Feuerwerk, Sonnenaufgängen und Sunset Sessions

Es ist wieder Zeit für #12von12!

12 von 12 ist eine langjährige Bloggertradition, in der Blogger:innen weltweit den 12. Tag eines Monats in vielen Bildern festhalten und davon die 12 schönsten auswählen. Diese veröffentlichen sie dann mit kurzen Texten als Blogbeitrag. Im deutschsprachigen Raum ist Caroline Götze von Draußen nur Kännchen führende Kraft hinter #12von12; ich wiederum wurde von Susanne Jestel angefixt, die heute bestimmt auch wieder mitbloggt.

 

Mein 12. August in 12 Bildern

 

Der Morgen fängt früh an, sehr früh

Es ist 00:23, als das Schlafzimmer in Licht getaucht wird: Direkt gegenüber erleuchtet ein Feuerwerk die Nacht. Es ist Dorffest, und neben Bands, die die ganze Nacht spielen, gehört auch das halbstündige Feuerwerk dazu. Ich beruhige kurz den Beagle, der den begleitenden Lärm so gar nicht mag, und versuche vergeblich, wieder einzuschlafen. Auf der Straße ist die Hölle los – fand das Fest doch die letzten zwei Jahre nicht statt und die Anwohner sind so stolz auf ihre seit 1639 (!) bestehende Tradition.

 

 

Als um sechs der Wecker klingelt, bin ich wie gerädert. Statt mich noch einmal umzudrehen und weiterzuschlafen, beschließe ich das Kontrastprogramm: Raus mit den Hunden und meinem obligatorischen Coffee-to-go, eine gute Prise frische Luft schnuppern.

 

 

 

Am Meer angekommen, beginnt auch die Sonne langsam aufzugehen. Die Hunde haben für dieses Naturschauspiel weniger übrig, sie sind mit Schnüffeln beschäftigt. Ich setze mich auf die Felsen und genieße die Show.

 

 

Die Morgenröte taucht alles in wunderbares Licht und lässt die Felsen noch röter wirken, als sie eigentlich sind.

 

 

Ich genieße noch ein bisschen die zauberhafte Stimmung und mache mich dann auf den Rückweg 😊

 

 

Zu Hause angekommen, zeigt der Wecker 07:11 Uhr an – ich schmunzle, denn Stuttgart represent! 😊 Ich hüpfe schnell unter die Dusche, mach mir meinen zweiten Kaffee des Tages und setze mich an den PC. Auf dem Plan stehen die Promotionmaterialien für unsere MASOMECO Online Summit (Fun Fact MASOMECO steht für Marketing, Social Media & Content), die wieder im September stattfinden wird (hier kannst Du Dich übrigens für € 0,- anmelden).

 

 

Dazu erstelle ich mit Photoshop verschiedene Mock-ups, die ich anschließend in Canva hochlade, um sie mit unseren Speakerinnen zu teilen. Yes, getting shit done today 💪

 

Danach arbeite ich an einer Kundinnenwebsite weiter und erstelle das Grundgerüst für ihren Blog. Sie liebt es zu schreiben, also sollte der Beitragserstellungsprozess (ui, neues Wort für Hangman) auf ihrer neuen Website möglichst easy ablaufen, damit sie sich ganz auf ihre Inhalte konzentrieren kann.

Am Nachmittag findet unsere Summit Study Group statt, in der wir über die Videos zum Thema Beziehungsaufbau mit Interessierten der letzten Summit sprechen. Wir tauschen uns über beziehungsorientiertes Marketing aus und darüber, dass wir lieber „zum Kauf einladen“, als mit den Ängsten von potenziellen Kund:innen zu spielen. Hach, mir geht immer wieder das Herz auf, wenn ich sehe, wie viele auf diese dumpfe Manipulationen gerade im Onlinebusiness keine Lust mehr haben 💙

 

 

Da wir die letzten Tage die Anmoderationen für unsere Summit eingesprochen haben, habe ich hinter mir noch den Green Screen hängen 😂 Sieht in echt etwas doof aus, auf dem Bildschirm kommt es aber gut rüber. Was passiert, wenn man den Green Screen nicht hinter sich stehen oder hängen hat, demonstriert Susanne anschaulich, die sich nicht nur nicht aus ihrem Büro zuschaltet (wo der Green Screen noch hängt), sondern auch noch einen grünen Pulli trägt. Kann man machen …

 

Am Abend treffe ich mich mit einer Freundin aus Kanada auf einen Sunset Drink. Ach, wie habe ich das in Zeiten vom C vermisst.

 

 

Wie in guten alten Zeiten gönnen wir uns im Anschluss noch einen Burger und Pommes. Das Essen kommt in einer Verpackung aus Papier, die alten amerikanischen Zeitungen nachempfunden ist. Eine Schlagzeile auf meiner Frittenpackung lautet „This is the way to make money“. Aha, Clickbait [engl. für einen überspitzten Titel oder eine reißerische Überschrift] hat damals schon funktioniert – wird wohl endlich Zeit für ein Umdenken 😉

 

 

Als ich mich auf den Rückweg mache, leuchtet der Mond groß am Firmament. Und die Dorffestdeko leuchtet auch den Weg nach Hause. Mal schauen, ob ich heute Nacht schlafen kann, die Musik läuft nämlich schon.

 

 

Und, wie war Dein 12. August so?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Britta Just trägt einen blauen Blazer und lächelt verschmitzt in die Kamera.

Hey, ich bin Britta

Hier in meinem Blog schreibe ich über meine Themen On­line­sicht­bar­keit, Marketing & Web­design, teile ich mein Wissen und lasse Dich hinter die Kulissen meines Buisness kucken.
Über mich

Hallo, ich bin Britta. Marketing­expertin und Web­designerin von Beruf wie aus Lei­denschaft, Onlinesicht­barkeits­­zauberin nach Wahl und digitale Geschichten­­erzähler- & Impuls­­geberin aus Über­zeugung.

Mein Ding ist alles online. Ich helfe Dir, mit Deinem Business online sichtbar zu werden.

Meine Themen
Newsletter

Möchtest Du mehr über meine Angebote erfahren?

Animated Logo of Britta Just, displaying the fields of expertise: Marketing, Social Media, Content and Web Design.

© 2021 brittajust.com | Alle Rechte vorbehalten