Mein 12. Juli in 12 Bildern – Sommer, Sonne und Strand

Yeah, es ist wieder der 12. des Monats, das heißt, #12von12 steht ins Haus!

Info: Im Zuge dieser langjährigen Bloggertradition halten Blogger:innen weltweit den 12. Tag eines Monats in Bildern fest und wählen davon die 12 besten aus, die sie mit kurzen Texten als Blogbeitrag veröffentlichen. Caroline Götze von Draußen nur Kännchen ist im deutschsprachigen Raum die führende Kraft hinter #12von12; ich wiederum wurde von Susanne Jestel auf den Geschmack gebracht 😊

 

Mein 12. Juli in 12 Bildern

 

Morgenstund hat Gold im Mund

Als mein Wecker um 6 Uhr klingelt, geht gerade die Sonne dramatisch rot am Horizont auf. Ich mache mir meinen Kaffee to go und schnappe mir die beiden Hunde. Los gehts über die Felder zum Strand. In der Luft hängt noch die Feuchtigkeit der Nacht und so werde ich an den Klippen mit einem magischen Lichterschauspiel belohnt.

 

 

Es ist Ebbe, also mache ich mich an den Abstieg runter zum Strand. Dort erwartet mich eine mit Algen zugewachsene fremde Welt. Während Flut herrscht, steht hier alles unter Wasser. Ich bin jedes Mal wieder von diesem Wunder der Natur beeindruckt. Da, wo ich jetzt langgehe, kann man sich in wenigen Stunden nur schwimmend fortbewegen. Die Hunde lieben die Weite und sprinten von mit Algen überwucherter Felsformation zu Felsformation.

 

Oddie liebt die kleinen Tümpel, die das Meer hinterlassen hat, und springt fröhlich von Pfütze zu Pfütze. Rasta kann dem Wasser nichts abgewinnen und sprintet lieber direkt los. Ich liebe diese unendliche Weite 💙 Links die Felsen, rechts das Meer.

 

Zurück im Home Office gehts direkt an den Computer. Es steht ein Landingpage Check für die Teilnehmerinnen unserer Marketing Werkstatt an. Als ich das Zoom Meeting eröffne, bin ich die einzig Anwesende. Da scheint die eine Hälfte wohl in Urlaub und die andere am Baggersee zu sein 😂 Macht nichts, nachdem ich das akademische Viertel* abgewartet habe, gehe ich die eingereichten Landingpages so Stück für Stück durch, gebe Feedback sowie Verbesserungsvorschläge und nenne hilfreiche Tipps. Die Aufzeichnung lade ich später in unseren Mitgliederbereich hoch.

* 1. [Hochschulwesen] fünfzehnminütiger Zeitabschnitt zwischen dem im Vorlesungsverzeichnis angezeigten Termin und dem tatsächlichen Beginn einer Lehrveranstaltung 2. [allgemeiner, gelegentlich scherzhaft] eine ungefähr fünfzehnminütige Verzögerung oder Verspätung

MASOMECO Online Summit

Danach widme ich der Vorbereitung unserer MASOMECO Online Summit. Aktuell reichen die Speakerinnen ihre Beiträge und Videos ein. Damit ich nicht den Überblick verliere und im Eifer des Gefechts eine Speakerin übersehe, arbeite ich ganz klassisch mit Exceltabellen zum Abhaken. Nach wie vor eines meiner liebsten Tools 🙈
Die Hunde chillen währenddessen im Rechteck, dass die Sonne durch das Fenster wirft. Was für ein Hundeleben 😊

 

Weiter geht es mit den Summit Vorbereitungen. Ich lade die Videos zu Happy Scribe los, einem Tool zum Erstellen von Untertiteln und Transkripten. Ich möchte die Summit möglichst barrierearm (also möglichst zugängig für Menschen mit Beeinträchtigungen) halten; das bedeutet, jedes Video soll mit Untertiteln versehen werden und zusätzlich will ich Transkripte der Texte als Download zur Verfügung zu stellen. Bei über 20 Masterclasses noch einmal richtig viel Arbeit (die künstliche Intelligenz macht ihren Job schon recht gut und filtert alle Ähms und Öhs raus, aber mit Begriffen wie MASOMECO (Fun Fact: Steht für Marketing, Social Media und Content) oder Canva hat sie noch ihre Probleme), aber ich sehe es als meinen kleinen Beitrag für ein zugänglicheres Internet.

So arbeite ich mich Minute für Minute durch die Videos. Positiver Nebeneffekt: Ich schaue mir jedes Video etwa drei bis vier Mal an. So kann ich die An- sowie Abmoderation für Susanne und mich dann bestimmt fast auswendig schreiben. Und nebenbei lerne ich in den Masterclasses auch immer etwas Neues dazu. Bei unserer Summit steht der Lerneffekt im Vordergrund, es geht weniger darum, die Teilnehmer:innen mit Erfolgsgeschichten zu inspirieren, sondern mehr darum, ihnen konkretes Wissen und direkte Handlungsschritte zu vermitteln.

Ich nenne mich ja im Scherz gerne „semi-professionelle Online Summit-Teilnehmerin“ und liebe das Onlineformat. Teilgenommen habe ich selbst bestimmt schon bereits an über 20 Summits, vorwiegend aus den Bereichen Onlinemarketing, Web- & Grafikdesign, WordPress, … Ein bisschen Zeitdruck hatte ich mal letztes Jahr im Mai, da hatte ich mich tatsächlich jede Woche für eine Summit angemeldet 🙈 Gott sei Dank waren zwei davon nach/auf/in amerikanischer Zeitzone, so hatte ich zumindest bis zum frühen Nachmittag Zeit für meine Arbeit. Dieser Fehler passiert mir bestimmt nicht mehr … 😂

Und falls Du Dich wunderst, warum ich immer von der Summit spreche, hier ein kleiner Schwenk aus der MASOMECO Summit Historie. Als Susanne Jestel (meine Summit-Co-Gastgeberin) und ich uns entschieden hatten, eine eigene Onlinekonferenz auf die Beine zu stellen und Summit zu nennen, ging es darum, wie wir den Begriff eindeutschen, also mit welchem Artikel wir ihn versehen. Laut Duden war die / der / das möglich, weil DIE Konferenz, DER Kongress sowie DAS Gipfeltreffen als Übersetzung infrage gekommen wären. Die Wahl zwischen die und der haben wir dann mit einer 2 Euromünze getroffen – es wurde DIE Summit. Was auch passt, weil die Konferenz von Frauen für Frauen ist 😁 Und falls Du ein Mann bist, keine Sorge, Du darfst selbstverständlich auch gerne daran teilnehmen – save the Date, die nächste Summit startet am 22. September. Hier geht es zur Vorfreudeliste.

In der Mittagspause steht ein bisschen Hausarbeit auf dem Plan: Geschirrspüler ausräumen. Home Office – Fluch und Segen zugleich. Dafür gönn‘ ich mir später ein Eis.

Währenddessen ruft der kleine Hunger und ich mache mir schnell Pasta mit Pesto.

 

 

Auszeit muss sein

Am Nachmittag geht es weiter mit dem Computer. Nach getaner Arbeit meldet sich eine Freundin. Wir treffen uns auf ein Eis, ich kombiniere eine Kugel Kaffee mit meiner Lieblingssorte After Eight in der Waffel-to-go. Mit dem Eis auf der Hand laufen wir weiter zum Strand und stecken unsere Füße in den kalten Atlantik – bei den Temperaturen eine echte Wohltat.

Wir laufen weiter am Strand und kommen an einem Mural (neudeutsch für Wandgemälde) von Lizzy vorbei. Lizzy ist eine lokale Illustratorin mit wundervollen Surfprints (hier geht es zu ihrem Onlineshop). Ich weiß noch zu gut, wie ich vor Jahren im Urlaub zwischen eingereichter Kündigung und meinem letzten Arbeitstag in einem kleinen Surfshop vor Ort von ihr die Skizze einer Surferin gekauft und diese gerahmt einen Ehrenplatz in meiner Küche in Stuttgart erhalten hatte. Jeden Morgen beim Kaffeetrinken habe ich dann durchgerechnet: Noch so viele Tage bis zu meinem Sabbatical 💙 Die Skizze habe ich heute noch 😊

Vom Strand laufen wir weiter zur Baleal-Insel. Dort thront ein kleines, feines Hotel über den Klippen. Angeblich soll sich nach dem Tod des ursprünglichen Besitzers die Erbengemeinschaft nicht einig geworden sein und jetzt besteht es aus drei eigenständigen Hotels, eins im linken Flügel, eins in der Mitte und eins im rechten Flügel. Am Morgen hat man auf jeden Fall einen tollen Blick auf das Meer mit dahinter aufgehender Sonne.

Hinter dem Hotel gibt es eine ganz tolle Felsformation. Entweder sind die Platten aus der Erde „gewachsen“ oder der ganze Felsen ist mal zur Seite gekippt 🤔

Auf dem Rückweg schauen wir im Laden eines Freundes vorbei und gönnen wir uns ein Bierchen. Ich bin ja eigentlich keine Biertrinkerin, aber mit dem lokalen Schwarzbier von SuperBock kann ich sehr gut leben 😁 Na dann Prost!

 

 

Erzähl mir, wie war Dein Tag so?

Eine Antwort

  1. Liebe Britta,

    vom Strand ins Homeoffice, das ist ja traumhaft! Vielen Dank für deine Kommentar bei mir. Du hast recht, wenn du sagst, dass man mit 12von12 mindestens einmal im Monat veröffentlicht. Ich bin schon seit 2017 online und hab im Dezember 2021, nach langer, sehr langer Überlegung mein Thema und meine Zielgruppe geändert. Deshalb fällt es mir im Moment noch schwer etwas zu veröffentlichen, obwohl schon ich schon viele Entwürfe und Ideen auf meiner Liste habe. Zum Teil sogar schon anrecherchiert, es muss nur noch in einen Text gegossen werden.

    Dein Beitrag liest sich super und ist richtig schön – Achtung Buzzword-Bingo – authentisch! Ich denke, ich schau mal öfter vorbei.

    Grüße
    Valerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Britta Just trägt einen blauen Blazer und lächelt verschmitzt in die Kamera.

Hey, ich bin Britta

Hier in meinem Blog schreibe ich über meine Themen On­line­sicht­bar­keit, Marketing & Web­design, teile ich mein Wissen und lasse Dich hinter die Kulissen meines Buisness kucken.
Über mich

Hallo, ich bin Britta. Marketing­expertin und Web­designerin von Beruf wie aus Lei­denschaft, Onlinesicht­barkeits­­zauberin nach Wahl und digitale Geschichten­­erzähler- & Impuls­­geberin aus Über­zeugung.

Mein Ding ist alles online. Ich helfe Dir, mit Deinem Business online sichtbar zu werden.

Meine Themen
Newsletter

Möchtest Du mehr über meine Angebote erfahren?

Animated Logo of Britta Just, displaying the fields of expertise: Marketing, Social Media, Content and Web Design.

© 2021 brittajust.com | Alle Rechte vorbehalten